Wir brauchen den Wald!

Der Wald speichert Kohlendioxid (CO2). Er liefert uns den nachwachsenden Rohstoff "Holz". Holz ist besonders umweltfreundlich und vielseitig nutzbar. Denn es lässt sich energiesparend erzeugen und verarbeiten, im Gegensatz zu anderen vergleichbaren Werkstoffen. Daher trägt die Nutzung von Holz zu einer Verminderung der Emission des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) und der Luftschadstoffe Schwefeldioxid (SO2) und Stickoxid (NOx) bei, die unseren Wald schädigen.

Die Erhaltung und Vermehrung des Waldes ist daher ein wichtiger Beitrag zum Schutz des Klimas. Der Verbrauch von Holz sichert darüber hinaus die Pflege und Durchforstung des Waldes. Dieses ist notwendig, um unsere Wälder zu stabilisieren und baumartreicheren Mischwald umzugestalten und sie so zu erhalten.

Wald ist ein wichtiger Erholungsraum, der auf Grund der zunehmenden Freizeit von immer mehr Menschen genutzt wird.

Wald sichert die Qualität des Grundwassers. Er kann vor Hochwasser und Überschwemmungen schützen und im Gebirge auch vor Lawinen und Bodenerosion. Verliert der Wald diese Schutzfunktion, sind viele Siedlungen und Verkehrswege in Gefahr.

Weitere Informationen dazu gibt es in den Broschüren "Ohne Schutzwald geht's bergab" und "Wald, Wasser, Leben".

Wald hat eine ausgleichende Wirkung auf unser Kleinklima und kann Wohngebiete vor Lärm und Abgasen schützen.
Der Wald ist ein wichtiger Lebensraum für viele, vor allem seltene Pflanzen und Tiere. Sie verlieren ohne ihn ihre letzte Zufluchtsstelle.
All dies kann nur ein gepflegter, stabiler, nicht durch Luftschadstoffe geschwächter Wald dauerhaft leisten.

weiter zu "Der Wald braucht Hilfe!"